Letztes Update: 01. Dezember 2020

Der vielseitige Meeresspargel aus den Deichwelten.

Auf den ersten Blick sieht er aus wie Heidekraut. Beim näheren Hinsehen stellt man schnell fest, dass es sich um ein scheinbar blattloses, fleischiges Gewächs handelt. Der Queller, oder auch Meerfenchel, Meeresbohne, Meeresspargel genannt, wächst auf überfluteten Wattböden und Salzstellen in den Deichwelten.

Diese Salzpflanze ist sogar ein essbares Wildgemüse mit einem leicht pfeffrigen Geschmack und kann von April bis Oktober geerntet und gegessen werden. Nach den sieben Monaten stirbt die Pflanze ab und nur die Samen überstehen die Winterzeit und können sogar bis zu 50 Jahre überleben, wenn sie nicht von hungrigen Vögeln in den Wintermonaten gefressen werden.

In den Niederlanden kann der Queller sogar frisch im Supermarkt gekauft werden und wird als Beilage gerne zu Fisch- und Muschelgerichten serviert. In der Normandie und der Bretagne wird der Queller traditionell zusammen mit Gewürzen in Essig eingelegt und dann im Winter zu Fleisch- oder Fischgerichten gegessen. Außerdem kann der Queller getrocknet auch prima als Salzersatz genutzt werden und enthält zudem natürliches gesundes Jod.  

Foto: www.pixpay.de

Weiteres aus den Naturwelten

Reicht unser Deichschutz?
Reicht unser Deichschutz?

Das Ausmaß in den Deichwelten beim Anstieg des Meeresspiegels. Durch den Klimawandel schmelzen die Polkappen und der Meeresspiegel steigt!...

Lesen Sie mehr
Herbstzeit ist Pilzzeit
Herbstzeit ist Pilzzeit

Herbstliches Pilzwaldvergnügen. Eine deftige schmackhafte Pilzpfanne kann besonders gut schmecken wenn die Pilze selbst gesammelt werden, denn das Sammeln...

Lesen Sie mehr
Der Meeresspargel
Der Meeresspargel

Der vielseitige Meeresspargel aus den Deichwelten. Auf den ersten Blick sieht er aus wie Heidekraut. Beim näheren Hinsehen stellt...

Lesen Sie mehr

Werbung

Werbung

Werbung

Gelesen 882 mal